Digitales Symposium "About Walking" am 25./26. März 2021

Foto: Siddharth Agarwal, Crossing the Ganga with pilgrims at Sultanganj Bihar, from 'Moving Upstream', Veditum India Foundation

Die Biennale für aktuelle Fotografie (Deutschland) und die Chennai Photo Biennale (Indien) haben am 25. und 26. März 2021 gemeinsam ein digitales Symposium veranstaltet, das sich dem Gehen aus der Perspektive der Fotografie widmete. Fotograf*innen und Forscher*innen sprachen unter dem Titel "About Walking" vor einem transkulturellen Hintergrund über politische und soziale Aspekte des Gehens. Denn während es für die einen in Zeiten starker Mobilitätseinschränkungen eine willkommene Abwechslung im Alltag bedeutet, erleben andere das Gehen als notwendig und existenziell. Das gilt zum Beispiel für die Wanderarbeiter*innen in Indien, die ihre oft Hunderte von Kilometern entfernte Heimat nur zu Fuß erreichen können.

Die Aufzeichnung des Symposiums inklusive einer YouTube-Playlist rund um das Stichwort "Walking" finden Sie unter diesem → Link.

Eingeladene Sprecher*innen waren die Fotograf*innen Michal Iwanowski, Andreas Langfeld, Paroma Mukherjee und Katja Stuke, die Stadtplanerin Vidya Mohan Kumar, der Umweltaktivist und Gründer von Veditum, Siddharth Agarwal, der Reiseführer und Künstler Boris Sieverts sowie die Visual Storytelling-Agentur Storytrails Chennai. Es moderierten der indische Künstler und Kurator Ram Rahman und Alexander Hagmann, Gründer und Herausgeber von dieMotive – Zeitschrift zur Kultur der Fotografie.

Weitere Informationen zu den Sprecher*innen finden Sie in unserem → Pressebereich unter "Pressemitteilungen".

Das Symposium "About Walking" ist eine Kooperation zwischen der Chennai Photo Biennale und der Biennale für aktuelle Fotografie, gefördert durch die Friedrich Stiftung.