Rückblick Eröffnungswochenende | Vorübergehende Schließung der Biennale-Ausstellungshäuser

Foto: © Lys Y. Seng

Mit großem Publikumszuspruch wurde die Biennale für aktuelle Fotografie 2020 am 28. Februar feierlich in der Kunsthalle Mannheim eröffnet. Kurator David Campany und die rund 30 anwesenden Künstler*innen gaben bei den Touren durch alle sechs Ausstellungen am Eröffnungswochenende interessante Einblicke in die präsentierten Arbeiten.

Aufgrund der weiter anhaltenden Verbreitung des Coronavirus in Deutschland haben die Städte Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg Mitte März beschlossen, als Vorsichtsmaßnahme vorläufig alle kulturellen Institutionen zu schließen, um eine Ansteckungsgefahr von Besucher*innen zu reduzieren. Ziel dieser weitreichenden Vorsichtsmaßnahmen ist es, die Verbreitung des Virus durch das frühzeitige und konsequente Unterbrechen möglicher Infektionsketten einzudämmen.
Bitte beachten Sie daher, dass die Biennale-Ausstellungen in Ludwigshafen (Wilhelm-Hack-Museum, Kunstverein Ludwigshafen), Mannheim (Kunsthalle Mannheim, Port25-Raum für Gegenwartskunst, Forum Internationale Photographie (FIP) & ZEPHYR – Raum für Fotografie in den Reiss-Engelhorn-Museen) und Heidelberg (Heidelberger Kunstverein) bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen sind. Sämtliche Veranstaltungen in diesen Institutionen finden nicht statt. Für Informationen zu den digitalen Angeboten der Häuser besuchen Sie bitte die entsprechenden Websites.

Alle sechs Ausstellungen der Biennale können hier virtuell besucht werden.

Weitere Informationen der Behörden aus Ludwigshafen finden Sie hier: https://www.ludwigshafen.de/buergernah/buergerservice/informationen-zum-coronavirus/

Weitere Informationen der Stadt Mannheim finden Sie hier: https://www.mannheim.de/de/nachrichten/informationen-zum-corona-virus

Weitere Informationen der Stadt Heidelberg finden Sie hier: https://www.heidelberg.de/hd,(anker1430882)/corona-virus_+die+lage+in+heidelberg.html#anker1430882